Snapchat wird Mainstream! Höchste Zeit für einen eigenen Snapchat-Marken-Channel.

Ist Snapchat schon wieder tot? Nein, Snapchat ist natürlich NICHT tot. Ganz im Gegenteil, Snapchat wird zum Mainstreamangebot in USA und erreicht immer mehr Nutzer! Im Juni 2016 hat Snapchat eine Penetration von 70% bei den 18-24-Jährigen Nutzern in den USA erreicht. Somit wird die Plattform von einem sehr großen Teil dieser Zielgruppe genutzt. Es ist absehbar, dass sich das Wachstum in dieser Altersgruppe verlangsamen wird. Dazu muss man auch klarstellen: Verlangsamung auf sehr hohem Niveau! Das schöne ist: Die Zukunft gehört den 25-34-Jährigen, also meiner Generation. In dieser Altersgruppe wird die App mittlerweile von 41% Prozent genutzt. Im Jahresvergleich ist Snapchat insgesamt sogar um 52% in dieser Altersgruppe gewachsen. Beeindruckende Zahlen, die uns mit Sicherheit auch hier in Deutschland erreichen werden.

Was bedeutet das für Marken und Werbetreibende?

Mehr neue Nutzer bedeutet gleichzeitig ein größeres Spektrum an Interessen und Themen. Genau wie auf Instagram und Facebook werden viele Nutzer nach ihren Lieblingsmarken suchen, um diesen mit Neugier und Spannung auf Snapchat zu folgen. Sollten ihre Lieblingsmarken nicht auf Snapchat vertreten sein, so werden sie sich nach einem alternativen Angebot, also anderen Marken umsehen, die ihnen passenden und relevanten Content auf Snapchat anbieten.

Es wird also höchste Zeit einen eigenen Snapchat-Channel zu betreiben, um den bestehenden Markenfans eine vertraute Anlaufstelle anzubieten und um neue Markenanhänger zu gewinnen.

Folgt uns auf Snapchat und bleibt immer auf dem laufenden: https://www.snapchat.com/add/powersnap.cc

ComsCore The Mobile App 2016

Quelle 1: The 2016 US Mobile App Report

Quelle 2: The 2015 US Mobile App Report

 

 

please share 🙂

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


siebzehn − elf =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.